TRU (Topcon Receiver Utility): Basisanwendungen

0 0

Einsehen der Empfängerinformationen

  • Prüfen Sie im Fenster Empfängerinfo folgende Punkte:
    • Die GNSS-Firmwareversion entspricht der aktuellen Version auf Topcon TotalCare.
    • Falls Sie GNSS-Rohdaten aufzeichnen möchten: Prüfen Sie, ob der interne oder externe Speicher ausgelesen werden kann.
    • Prüfen Sie bei Verwendung von Akkus die Spannung aller Empfängerakkus.

 

Überprüfen des GNSS-Satellitenstatus

  • Verbinden Sie den Empfänger mit TRU und klicken Sie auf das Statussymbol im Modus Empfängerverwaltung.  
  • Auf der Registerkarte „Position“ werden folgende Daten angezeigt:
    • Aktuelle Uhrzeit in UTC.
    • Aktuelle WGS84-Position des Antennenphasenzentrums.
    • Aktueller PDOP (Positionsgüte).
    • Aktuelle Werte für HRMS/VRMS (Positionsgenauigkeit).
    • Abstand zur RTK-Basis (sofern vorhanden).
  • Die Registerkarte „Position“ zeigt auch die Anzahl der erfassten und verwendeten GNSS-Satelliten:
    • GPS ist grün 
    • Glonass ist orangefarben
    • Galileo ist cyanblau
    • BeiDou ist magentafarben
    • SBAS ist lila
    • QZSS ist blau
  • Die Flügel der Satellitensymbole zeigen an, dass ein Satellit in der Positionslösung verwendet wird. Satelliten ohne Flügel werden lediglich verfolgt.

 

  • Bei freier Himmelssicht sollten Sie folgende Punkte auf der Registerkarte Position prüfen:
  • Der Empfänger hat eine autonome GNSS-Position berechnet.
  • Der Empfänger verfolgt und nutzt eine ausreichende Anzahl von Satelliten im Verhältnis zur Gesamtzahl an diesem Ort und um diese Uhrzeit.
    • Sie können sämtliche theoretisch zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort erfassbaren Satelliten in der Topcon-Einsatzplanung auf TotalCare ermitteln.
    • Idealerweise stimmt die Anzahl der verfolgten Satelliten mit der Anzahl der verwendeten Satelliten überein; allerdings ist das nicht immer der Fall.
      • Faktoren hierbei sind Satellitenelevationen, lokale Mehrwegeeffekte, Hindernisse usw. 

 

 

  • In der SV-Liste im Statusfenster werden detaillierte Informationen zu den einzelnen Satelliten aufgeführt:
    • Kennung der verfolgten Satelliten jedes Systems.
    • Aktuelle Elevation jedes Satelliten sowie Auf- und Abstieg des Satelliten.
    • SNR (Signal-Rausch-Verhältnis) in in dB*Hz für jeden Satelliten auf den folgenden Frequenzen:
      • L1 C/A
      • L1 P
      • L2 P
      • L2C
      • L5
  • Trackingdauer (in Minuten) seit dem letzten Signalverlust für C/A (TC).

 

Überprüfen des GNSS-Satellitenstatus

  • Die Registerkarte Sat-Übersicht im Fenster Status zeigt die grobe Position aller Satelliten in allen Systemen an, die momentan vom Empfänger verfolgt werden.

 

  • Die Übersicht vermittelt Ihnen einen Eindruck der geometrischen Satellitenverteilung am Standort.
    • Die Mitte der Satellitenübersicht ist der Punkt direkt über der Antenne (90 Grad Elevation).
    • Die äußere Grenze der Übersicht markiert den Horizont (0 Grad Elevation).
    • Die rote Linie kennzeichnet die eingestellte Elevationsmaske, unter der ein Satellit nicht zur Positionsbestimmung verwendet wird (Vorgabe: 5 Grad). Die Elevationsmaske für die Verfolgung beträgt 0 Grad. 
  • Bei freier Himmelssicht sollten Sie die folgenden Punkte auf der Registerkarte Sat.-Übersicht prüfen:
    • Die Satelliten in der Positionslösung befinden sich nicht alle in einem Segment des Himmels, in einer Linie oder am Horizont.  Die genutzten Satelliten sollten gut verteilt sein.
    • Wenn die Satelliten für die Positionslösung eng beisammen stehen, in einer Linie oder am Horizont liegen, können die Genauigkeit (hohe HRMS/VRMS-Werte) und Präzision (hoher PDOP-Wert) der Messung darunter leiden.

 

Zurücksetzen des Empfängers

  • Verbinden Sie den Empfänger mit RTU und klicken Sie auf die Schaltfläche Werkzeuge im Modus Empfängerverwaltung
  • Das Fenster Werkzeuge enthält verschiedene Möglichkeiten:
    • Empfänger rücksetzen (Aus- und Einschalten)
    • Werkseinstellungen (NVRAM leeren)
      • Löschen des aktuellen Almanachs und der Ephemeriden
      • Zurücksetzen aller Empfängerparameter auf die Vorgaben
    • Parameter rücksetzen
      • Kein Löschen des NVRAM
      • Zurücksetzen aller Empfängerparameter auf die Vorgaben
    • Zurücksetzen des RTK-Algorithmus
    • Ausschalten des Empfängers oder Aktivieren des Energiesparmodus