MAGNET Field: Bauwerksüberwachung

0 0

Überwachung

  • Klicken Sie auf der Startseite auf Aufnahme.
  • Wählen Sie im nächsten Bildschirm Überwachung, um ein oder mehrere Prismen wiederholt anzuzielen und die Messungen zum Überwachen der Prismen auf Positionsänderungen zu verwenden. Die Messdaten werden in der Rohdatendatei abgelegt.

 

Überwachungspunktliste

Öffnen Sie das Kontextmenü mit der Schaltfläche M und treffen Sie eine Auswahl:

  • Rückblick öffnet das Dialogfeld für die Anschlussmessung.
  • Konfig überwachen öffnet das Dialogfeld mit den Einstellungen für die Überwachung.
  • Punktlisten bearbeiten öffnet das Dialogfeld mit den Punktlisten.

Bekannter Punkt (Anschlusspunkt, Rückblick)

Mit dem Assistenten können Sie eine Anschlussrichtung zum Rückblickpunkt einer Totalstationsmessung festlegen.

  1. Die Gruppe Standpunkt enthält folgende Optionen:
    • Eingeben des Namens für den Standpunkt der Totalstation. So können Sie den Standpunkt festlegen:
      • Geben Sie den Namen des Punktes ein.
      • Wählen Sie den Punkt auf der Karte aus. 
      • Wählen Sie den Punkt aus der Liste der Projektpunkte aus. 
      • Wählen Sie einen beliebigen Punkt in der Nähe einer Trasse aus. 
      • Legen Sie die Position über eine freie Stationierung fest. 
      • Berechnen Sie die Höhe des Standpunkts aus Beobachtungen zu anderen Punkten. 
    • Geben Sie die Instrumentenhöhe ein (iH).
    • Legen Sie einen Maßstabsfaktor für den aktuellen Standpunkt fest. 

Konfig überwachen

So nehmen Sie die Einstellungen für die Datenausgabe in Überwachungsmessungen vor:

  • Wählen Sie unter Speichern in eine der Optionen „Keine“, „Datei“ oder „COM1“ aus.
  • Wählen Sie den auszugebenden Daten-Typ aus: Rohdaten oder Koordinaten.
  • Wählen Sie eines der Formate FC-5, FC-6/GTS-7 oder GTS-6 für Rohdaten bzw. GGA für die Koordinatenausgabe aus.
  • Bei Wahl von Datei als Speicherziel erscheint das Feld Dateiname mit einem Vorgabenamen. 
  • Bei Wahl der seriellen Schnittstelle COM1 müssen Sie die Schnittstellenparameter konfigurieren. 
  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Doppelmessung, um Messungen als Kontrollpunkte für die ursprünglichen Punkte in der Überwachungsliste zu speichern.

Punktliste

Vor dem Einrichten der Optionen für Überwachungsmessungen müssen Sie die Punktliste bearbeiten, die im späteren Verlauf ausgewählt wird.

Das Dialogfeld Punktlisten enthält die vorhandenen Punktlisten. Lage- und Höheninformationen der ausgewählten Liste werden in zwei Fenstern angezeigt. Klicken Sie doppelt in eine der Ansichten, um die markierte Punktliste auf einer großen Karte anzuzeigen.

  • Mit Bearbeiten ändern Sie die Eigenschaften der markierten Punktliste: Registerkarte „Punktliste“
  • Mit Neu erstellen Sie eine neue Punktliste.
  • Mit Löschen entfernen Sie die markierte Punktliste aus der Liste.

Messungen

So richten Sie die Überwachung ein:

  1. Der Name des zu messenden Punktes wird angezeigt.
  2. Legen Sie das aufgeführte Intervall als Cycle-Zeit fest. Wenn binnen 15 Sekunden kein Prisma gefunden wird, zielt die Totalstation den nächsten Punkt in der Liste an.
  3. Im Feld Wiederholungen können Sie festlegen, wie oft die Messung zu einem Punkt wiederholt wird, falls die erste Messung fehlerhaft war.
  4. Wenn im Feld Auto der Wert AN gewählt ist, zielt die Totalstation automatisch den nächsten Punkt an und führt die Messung aus.

Mit der Schaltfläche M öffnen Sie das Kontextmenü.

Optionen Instrument

Sie sollten bei Überwachungsmessungen die Umweltbedingungen für das Instrument berücksichtigen, damit eine atmosphärische Korrektur der Streckenmessungen erfolgen kann:

  1. Geben Sie die Temperatur in der gewählten Einheit ein.
  2. Geben Sie den Luftdruck in der gewählten Einheit ein.
  3. Geben Sie die relative Luftfeuchtigkeit in der gewählten Einheit ein.
  4. PPM zeigt den berechneten relativen Streckenfehler aufgrund dieser Werte.
  5. Mit Zum Instrument senden können Sie die Werte an kompatible Instrumente übertragen.