Topcon stellt weltweite Agriculture Group vor

TURIN (Italien), HAMBURG – 04. Juli 2016 – Die Topcon Positioning Group stellt die Bildung der Topcon Agriculture Group vor. Diese neue, globale Organisation wird die kürzlichen Zukäufe enger in die Sparte für präzise Landwirtschaft einbinden, um neue vernetzte Lösungen für Feld und Hof im Nachrüstmarkt und für OEMs zu schaffen. Die Weltzentrale der neuen Gruppe liegt im italienischen Turin. Hauptsitz in Nordamerika ist Fort Atkinson (Wisconsin, USA), die APAC-Region wird vom australischen Adelaide aus betreut.

„Mit den kürzlichen Übernahmen von Wachendorff Elektronik, Digi-Star, RDS Technology und NORAC verfügen wir über das breiteste Angebot der Branche für Managementlösungen für Feld und Hof“, so Ray O’Connor, President und CEO der Topcon Positioning Group (TPG). „Wir behalten weiterhin einen Fokus auf den klassischen Feldanwendungen, aber nun stehen uns Sensoren und Software zur Verfügung, mit denen umfassende Planung, Prozesssteuerung, Ablaufüberwachung und Berichterstattung möglich sind. All diese Dinge bringen unseren Kunden die umfangreichen Vorteile einer vernetzten Landwirtschaft mit unmittelbar positiven Auswirkungen auf die Produktivität.“

Die neue Weltzentrale im italienischen Turin bringt ebenfalls diese stärkere Betonung der vernetzten Landwirtschaft zum Ausdruck. „Unsere Telematiksparte –Tierra Telematics Design – befindet sich bereits seit 2008 in Turin und kann große Erfolge im Bau- und Landwirtschaftssektor vorweisen, insbesondere im wichtigen OEM-Geschäft“, erklärt Ivan Di Federico, TPG Chief Strategy Officer und nun auch Vorsitzender von Topcon Agriculture. „Es ist unser Ziel, das Internet der Dinge (IoT, Internet of Things) für Lösungen in der Landwirtschaft zu nutzen, die alle Mechaniken verknüpfen, um den Rahmen automatisierte Abläufe zu schaffen, mit denen eine nachhaltige und rentable Landwirtschaft ermöglicht wird.“

Fabio Isaia, früherer CEO von Tierra, wird nun zum CEO von Topcon Agriculture. „Das neue Paradigma der Landwirtschaft ist die Integration verschiedener Technologien zur Datenerfassung aus heterogenen Quellen – genau darauf ist auch unsere Geschäft ausgerichtet“, so Isaia. „Ähnlich wie in anderen Sparten ist unsere Mission das Durchsuchen von Big Data nach Informationen, mit denen unsere Kunden Wissen schöpfen und fundierte Entscheidungen treffen können – für bessere Arbeitsprozesse und Unternehmen mit wertvoller Rentabilität. Außerdem planen wir, ein Ökosystem zu schaffen, in dem unsere Kunden und deren Partner beliebige Datenquellen und Datenmodelle nahtlos integrieren können.“

Wachendorff Elektronik, ein weltweiter Marktführer bei der Entwicklung und Fertigung von Kabinendisplays für Off-Road-Maschinen mit Sitz im deutschen Geisenheim erweitert seine Kapazitäten und wird zum Hauptwerk für die gesamte Agriculture Group.

Albert Zahalka, seit 2010 President von Topcon Precision Agriculture und nun auch COO bei Topcon Agriculture, sagt: „Digi-Star war eine großartige Ergänzung unseres Unternehmens. Als regionale Zentrale werden wir weiterhin die führenden Wiege-, Fütterungs- und Farm-Management-Lösungen des Unternehmens anbieten und zusätzlich sämtliche Vertriebs- und Supportaufgaben für unsere Distributoren und OEM-Partner übernehmen. Wir freuen uns sehr darüber, als amerikanische Regionalzentrale im landwirtschaftlichen Herzen des Landes zu sein.

NORAC Systems mit seiner erstklassigen Gestängehöhenführung“, so Zahalka, „und die intelligenten Messsysteme von RDS Technology werden auch weiterhin Schlüsseltechnologien und Lösungen für den globalen OEM-Markt liefern.“

Isaia sagt: „Gemeinsam mit Wachendorff, Digi-Star, NORAC und RDS können wir auf ein riesiges und umfassendes Produktportfolio zurückgreifen, das im Ökosystem des neuen Topcon Agriculture auf intelligente Weise vernetzt wird, um Daten bereitzustellen, die wesentlich für alle Mehrwertdienste sind, die wir unseren Kunden bieten.“

O’Connor sagt: „Dieses neue Geschäftsmodell erweitert den Anwendungsbereich unserer Investition in die globalen Landwirtschaftsmärkte erheblich. Damit richten wir unsere Unternehmensstruktur neu aus und machen einen großen Schritt nach vorn im wachsenden europäischen Nachrüst- und OEM-Markt. Gleichzeitig stärken wir unsere Investitionen im landwirtschaftlichen Herzen Nordamerikas. Daraus ergeben sich Effizienzsteigerungen bei Forschung und Entwicklung sowie Konstruktion und Fertigung. Zeitgleich optimieren wir unsere Fähigkeit für anhaltendes Wachstum in unseren anderen Kerngeschäftsfeldern.“

WEITERE NACHRICHTEN