Topcon Roadshow 2019: Unternehmen sind neugierig auf digitale Lösungen

Jeder will es selbst testen: Topcon 3D-Steuerung

Jeder will es selbst testen: Topcon 3D-Steuerung

Die Zukunft hat für die Bau- und Vermessungsbranche bereits begonnen. Digitale Technologien halten in Infrastrukturprojekten aller Welt Einzug. Im Oktober machte die Topcon Roadshow 2019 bei den Partnern Schlüter und Kuhn Station in Bayern, um dem Fachpublikum das dafür notwendige Know-how anschaulich zu vermitteln.

Um auch in Zukunft konkurrenzfähig zu sein, müssen Bauunternehmen ihre Arbeitsprozesse mit digitalen Technologien effizienter strukturieren. Wie solche zukunftstauglichen Prozesse aussehen können und welche digitalen Werkzeuge den Unternehmen bei der Umstrukturierung ihrer Arbeits- und Betriebsabläufe behilflich sind, haben die Besucher der diesjährigen Topcon Roadshow erfahren.

Mit Fachgesprächen, Kurzvorträgen, Live-Demos und der Möglichkeit selbst zu testen, konnten Fachbesucher auf der Roadshow einen umfassenden Einblick in modernste Vermessungs- und Positionierungstechnologien für die vernetzte Baustelle gewinnen. Besonders viele Roadshow-Besucher waren auf die neue Topcon 3D-Steuerung X-53x automatic gespannt und wollten diese auch selbst testen. Vor dem Bagger, auf dem das 3D-Steuerungssystem installiert war, drängten sich die Testwilligen.

„Der Maschinenführer kann das System per Knopfdruck bedienen. Die automatische Tiefensteuerung ist auf der Ebene, an Geländestufen und in der Neigung, wie zum Beispiel an Böschungen möglich”, erklärt Jürgen Karch, Sales Manager Construction DACH bei Topcon. „Der Kunde ist damit etwa 20-30 Prozent produktiver, die Arbeitsqualität und -genauigkeit ist über den ganzen Tag gleichbleibend hoch und die Höhentoleranzen vom Auftraggeber werden eingehalten.“

Ein weiterer Besuchermagnet war die Präsentation in Zusammenarbeit mit RIB Software SE. Die Besucher konnten erleben, wie aus Daten reale, ineinandergreifende Bauprozesse werden.

More Stories