Blog: Vertical Construction - Digital Bauen

Die Weltbevölkerung wächst. Die Gebäude wachsen nicht automatisch mit.

Die Weltbevölkerung wächst. Die Gebäude wachsen nicht automatisch mit.

Immer mehr Menschen benötigen Raum zum Leben und Arbeiten. In der Folge werden neue Gebäude errichtet und die dazugehörige Infrastruktur ausgebaut. Für Planer, Architekten und alle ausführenden Bauunternehmen bedeutet das volle Auftragsbücher und volle Verantwortung – für viele Projekte, die zum Teil parallel zu managen sind.
 Um die Koordination und die Kosten der Baumaßnahmen im Griff zu haben, sind digitale Technologien unabdingbar.

Wir befinden uns aktuell in einem Veränderungsprozess. Wollen wir den wachsenden Herausforderungen gerecht werden, müssen wir die jetzigen Abläufe genau prüfen. Digitale Technologien und Produkte optimieren den Workflow zum Beispiel in den Bereichen Vermessung, Maschinensteuerung und Bauausführung. Baumaßnahmen lassen sich so besser koordinieren sowie sicherer und effizienter durchführen. Baukosten können bis zu 20 Prozent reduziert werden. Es ist ganz klar, für jedes einzelne Unternehmen stellen digitale Technologien eine entscheidende Investition dar. Aber es ist eine Investition in die Zukunft. Topcon hat den Mehrwert zahlreicher digitaler Technologien bereits in der Praxis bewiesen. Sie sind einsatzbereit. Unser Ziel ist es Denkanstöße zu geben, Vorteile zu veranschaulichen und im Einzelfall zu analysieren, welche Rolle die jeweilige Technologie auf dem Gebiet Vertical Construction spielen kann.

Vertical Construction. Für einheitliche Workflows.


Vertical Construction umfasst den Bau von Hochhäusern, komplexen Industrieanlagen sowie öffentlichen und privaten Gebäuden. In diesem Bereich kann zum Beispiel mit der Scan-Robotik-Totalstation GTL-1000 der Einstieg in das digitale Bauen gelingen. Der Investitionsaufwand ist verhältnismäßig gering.
Das Einzigartige bei der GTL-1000 ist die Kombination aus Hochleistungs-Scanner und Absteckungsinstrument. Mit dem fest eingebauten Scanner erledigt der GTL-1000 die Arbeit von Zweien: die Ein-Mann-Absteckung und per Knopfdruck den 360 Grad-Bestandsscan von einem zentralen Standpunkt aus. Die so entstandenen Messdaten sind die Basis für einen einheitlichen und in seiner Geschwindigkeit einzigartigen End-to-end Workflow – von der Planung bis zur Umsetzung. Bauabläufe lassen sich auf eine ganz neue Art überprüfen. Baufehler werden früher erkannt und so die Kosten für die Fehlerbeseitigung minimiert.



Blog: Vertical Construction - Digital Bauen

Scan2BIM. Effizienter Bauen im Bestand.


Beim Bauen im Bestand kann mithilfe einer speziellen Scan-Technologie ein 3D-Modell erzeugt werden. Zum Einsatz kommt dann entweder eine Drohne oder ein 3D-Laserscanner. In jedem Fall wird das Gebäude aus verschiedenen Positionen gescannt und anhand der so entstehenden Punktwolke ein 3D-Modell erstellt. Dieses Modell ist der digitale Zwilling. Von der Planung bis zur Fertigstellung eines Gebäudes entstehen bis zu drei Varianten des digitalen Zwillings. Das Ist-Modell, das Planungsmodell und das Bestandsmodell.
 Im Bestandsmodell, dem dritten digitalen Zwilling, sind schließlich alle Details des Gebäudes, genauso, wie es gebaut wurde, digital verfügbar. Für viele Jahre stellt das Bestandsmodell die Grundlage für einen effizienten Betrieb des Gebäudes dar. 

Wird zum Beispiel im Rahmen der Erneuerung einer Klimaanlage ein neuer Durchbruch erforderlich, kann dieser anhand des digitalen Zwillings genau geplant und präzise koordiniert werden. Das minimiert den Planungsaufwand, spart Arbeitszeit und Fahrtkosten.

Grundsätzlich lassen sich mit Scan2BIM digitale Technologien direkt mit der Baustelle verbinden. Einmal erstellte Daten werden durchgängig genutzt. Durch die präzise Planung und Fehlervermeidung entsteht spürbar mehr Effizienz auf der Baustelle.

Partner in Zeiten der Veränderung.



Um den großen Herausforderungen, vor denen die Baubranche steht, gerecht zu werden, müssen alle Beteiligten alte Pfade verlassen, umdenken und neue digitale Technologien zulassen. Kurz gesagt: vor uns liegt eine Zeit voller Dynamik und Veränderungen. Der Bereich Vertical Construction bietet viele Chancen. Als Business Development & Key Account Manager D-A-CH bei Topcon ist Wolfgang Bücken für die Digitalisierung im Bereich Vertical Construction zuständig. Wolfgang Bücken baut partnerschaftliche Strategien aus und begleitet seine Kunden als Know-how-Vermittler und Berater durch die Veränderungsprozesse – von der Planung bis zur erfolgreichen Durchführung eines Bauprojektes.

Weitere Nachrichten